Prüfung

Die Prüfungsvoraussetzungen für Heilpraktiker:innen für Psychotherapie

Bevor man zur Prüfung antritt, ist es erforderlich, folgende Bedingungen zu erfüllen und an Unterlagen vorzulegen:

  • Mindestalter von 25 Jahren
  • Hauptschulabschluss
  • polizeiliches Führungszeugnis ohne Einträge
  • Ärztliches Attest über psychische und physische Gesundheit
  • Melderegisterauszug, bei nichtdeutschen Staatsbürgern muss der Prüfungsanwärter eine gültige Aufenthaltserlaubnis vorlegen.

Die allgemeine Heilpraktiker-Überprüfung sowie die Prüfung zum:r Heilpraktiker:in für Psychotherapie wird von einem Gremium beim örtlichen Gesundheitsamt abgenommen. Die Zuständigkeit richtet sich nach dem Wohnort des Prüflings. Wer zur Prüfung antreten möchte, muss einen Antrag beim zuständigen Gesundheitsamt einreichen. Dieser erfolgt meist über die Homepage des entsprechenden Gesundheitsamtes.

Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Wartezeiten bis zur Prüfung, die je nach Gesundheitsamt von wenigen Monaten bis hin zu 2,5 Jahren variiert. Besonders in Köln empfiehlt sich eine zeitnahe Anmeldung. Die Anmeldung beim Gesundheitsamt vollbringt jeder Heilpraktiker-Anwärter selbst, nicht die Schule.

Nutzen der Ausbildung zur:m Heilpraktiker:in für Psychotherapie

  • Grundlagen, Methoden und prüfungsrelevantes Knowhow,
  • sinnvolle praxisorientierte Ergänzung zur reinen Prüfungsvorbereitung, sinnvolle praxisorientierte Ergänzung zum beruflichen Kontext,
  • alle Bausteine einzeln in individueller Reihenfolge möglich zu belegen,
  • berufsbegleitend,
  • breite fundierte Basis für die Arbeit in beratenden / therapeutischen /
    gesundheitlichen Bereichen,
  • persönliche Ansprechpartner für alle Teilnehmer während der ganzen Ausbildung,
  • Bildung von Peergruppen.

Zertifikat / Bescheinigung

Zertifikate werden ausgestellt, wenn Teilnehmer sich in einer Methode aus- und fortgebildet haben.