Phythotherapie

Pflanzenheilkunde

Phytotherapie / Themenwochenenden

1)Die Nase läuft, der Hals kratzt -was tun?!“
-pflanzliche Therapieoptionen bei Erkältungskrankheiten in der dunklen Jahreszeit-
Die Pflanzenwelt bietet mannigfaltige Möglichkeiten das Immunsystem zu stärken und somit die winterliche Anfälligkeit für Erkältungen zu reduzieren oder nebenwirkungsfrei zu behandeln. In diesem Wochenendkurs werden wir wichtige Vertreter der Pflanzenwelt und Ihre Wirksamkeit auf die verschiedenen Krankheitsbilder der dunklen Jahreszeit betrachten und Ihre Wirkmechanismen erarbeiten. Dazu wird es Tee und Tinkturen zum Verkosten geben, es werden wichtige Inhaltsstoffe beschrieben und Hausrezepte sowie bewährte Standardmittel der Phytotherapie angegeben.
Wie erstelle ich eine individuelle Teerezeptur? Wo kann ich die Pflanzen bestellen? Welche Mittel bekomme ich zur Not in jeder Apotheke? Was kann ich zu Hause sofort tun?

2)„Der Magen brennt, die Winde wehen" – wie kann es einem gut da gehen? - pflanzenheilkundliche Konzepte bei Beschwerden des Magen-Darmtraktes
Magensäureblocker und Abführmittel, Blähungen, Verstopfungen und Unverträglichkeiten aller Art sind Normalzustand geworden in der modernen Welt und in der Praxis. Doch gerade die eingesetzten Medikamente heilen die genannten Beschwerden selten grundlegend. Schon wenige Pflanzen und bestimmte Inhaltsstoffe von Pflanzen können vielen Menschen mit Verdauungsproblemen helfen. Diese besprechen wir an diesem Wochenende.
Dazu gibt es Ausführungen über die Ursachen der Verdauungsmisere und vernünftige Ernährungskonzepte sowie Hinweise zur Lebensführung bei Verdauungsbeschwerden und Erkrankungen des Magen-Darmtraktes. Wie erstelle ich eine individuelle Teerezeptur? Wo kann ich die Pflanzen bestellen? Welche Mittel sollte man immer im Haus haben als Notfallmittel? Mit Exkursion!